Samstag, 29.03.2014, Sportheim des KSV Klein-Karben:

Am ersten Spieltag traten für Königsberg Jürgen Heese, Ludwig Mohr, Bernd Rochling und Guido Rothe den Weg zum gastgebenden KSV Klein-Karben an. In den drei zu spielenden Serien hatten wir es mit der 2. Mannschaft der Sprudelbuben Bad Vilbel sowie der 2. und 3. Mannschaft von "Nur Net Passe" Wetzlar zu tun. Aus den ersten beiden Serien konnten wir mit jeweils ca. 3.900 Spielpunkten die volle Punktzahl (2 x 3:0) einfahren. In der letzten Serie kamen wir dann allerdings auf keinen grünen Zweig mehr (nur ca. 2.200 Spielpunkte) und mussten unseren Gegnern alle Punkte überlassen.

Samstag, 10.05.2014, Nachbarschaftszentrum, Horst-Scheibert-Straße 4, 35576 Wetzlar:

Am zweiten Spieltag waren Jürgen Heese, Ludwig Mohr, Bernd Rochling, Karl-Heinz Blicker und Guido Rothe in Wetzlar angetreten, um den bisher erreichten 4. Tabellenplatz zu verteidigen bzw. zu verbessern. Gegner an diesem Spieltag waren die 4. Mannschaft des 1. Steinbacher SV, die 2. Mannschaft des Skatclubs Wehrheim und die 2. Mannschaft des Gastgebers "Nur Net Passe" Wetzlar. In der ersten Serien reichten 3.951 Punkte nur zum zweiten Platz und damit 2:1 Punkten. Die zweite Serie ging mit 4.279 Punkten und 3:0 an unsere Mannschaft. In der letzten Serie gibt es offensichtlich regelmäßig Konditionsmängel. Mit nur 2.733 Punkten konnten keine weiteren Punkte ergattert werden. In der Tabelle haben wir auf den ersten Blick einen Platz verloren. Auf den zweiten Blick ist es aber so, dass wir punktgleich mit drei weiteren Mannschaften den derzeitigen Tabellenführer aus Mittenaar jagen.

Samstag, 24.05.2014, Mehrzweckhalle Königsberg, Schlossstraße 2, 35444 Biebertal

Zum dritten Spieltag konnten wir die Mannschaften der A-Liga in Königsberg begrüßen. Dieser Heimspieltag drohte nach den beiden ersten Serien für unsere Mannschaft allerdings zum Desaster zu werden. Gegner an diesem Spieltag waren die Mannschaften von Wehrheim 2, Bad Homburg 2 und Bad Vilbel 2. Jürgen Heese, Ludwig Mohr, Bernd Rochling, Karl-Heinz Blicker und Guido Rothe konnten in der ersten Serie mit eigentlich gar nicht schlechten 3.991 Punkten nur 1:2 Wertungspunkte erreichen. Mit 2.831 Punkten war es in der zweiten Serie ebenfalls nur 1:2 Wertungspunkte. Als in der dritten Serie auch wieder nur 3.608 Punkte zusammenkamen, war die Hoffnung auf weitere Wertungspunkte sehr gering. Umso überraschender dann das Ergebnis: 3:0 Wertungspunkte und damit im Gesamtergebnis 5:4 Wertungspunkte und die Verteidigung des 5. Tabellenplatzes mit jetzt nur noch 2 Punkten Rückstand auf die Aufstiegsplätze.

 

Samstag, 28.06.2014, Bürgerhaus Wehrheim, Am Bürgerhaus 1, 61273 Wehrheim

Etwas schleppend gestaltete sich der vierte Spieltag bei den Skatfreunden aus Wehrheim Gegen die Mannschaften von Wehrheim 1, Klein-Karben und Glücksritter Gießen taten sich Jürgen Heese, Kevin Jakob, Ludwig Mohr und Guido Rothe zu Beginn ein wenig schwer. In der ersten Serie konnten mit ca. 3.400 Punkten nur 1:2 Wertungspunkte erreicht werden. Mit ca. 4.000 Punkten in der zweiten Serie waren es dann 2:1 Wertungspunkte. In der dritten Serie reichten dann ca. 4.400 Punkte für 3:0 Wertungspunkte, sodass uns der Spieltag mit 6:3 Wertungspunkten auf den vierten Tabellenplatz mit weiterhin 2 Punkten Rückstand auf die Aufstiegsplätze brachte.

Samstag, 06.09.2014, Dorfgemeinschaftshaus Mittenaar-Bicken, Leipziger Straße 1, 35756 Bicken

Auf dem Weg zum letzten Spielort der Saison 2014 waren Karl-Heinz Blicker, Jürgen Heese, Ludwig Mohr, Kevin Jakob und Guido Rothe zuversichtlich, dass mit etwas Glück zumindest der zweite Tabellenplatz und damit der Aufstieg in die nächsthöhere Klasse erreicht werden könnte. Diese Hoffnung zerschlug sich allerdings schon in der ersten Serie, in der Karl-Heinz Blicker einen rabenschwarzen Tag erwischte. Ähnlich ging es Kevin Jakob in der dritten Serie. Mit dem schlechtesten Gesamtergebnis von 7.967 Punkten an einem Spieltag seit der Aufnahme des Ligabetriebs konnten nur 4 Wertungspunkte erreicht werden. Dies auch nur aufgrund der Tatsache, dass an Dreier-Tischen gespielt wurde und auch die schwächste Mannschaft pro Serie schon vor dem ersten Spiel einen Punkt sicher hatte. Letztendlich verlor unsere Mannschaft zum Saisonabschluss 2 Tabellenplätze und wurde 6. der Gesamtwertung. Es heißt also im nächsten Jahr: Neues Spiel, neues Glück.

Zusätzliche Informationen